5 Gründe, alle Familiensprachen an euer Kind weiterzugeben

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

In letzter Zeit habe ich mir viele Gedanken über Menschen in meinem Bekanntenkreis gemacht, die in ihrer Kindheit nicht die Chance bekommen haben, die Sprache eines Elternteils zu erlernen. Ich weiß, es gibt viele verschiedene Gründe dafür, warum sich jemand gegen das Sprechen der Muttersprache mit seinem Kind entscheidet. Gleichzeitig weiß ich, dass sich viele Menschen auch schwertun, ihre Sprache weiterzugeben, weil sie das Gefühl haben, sie bräuchten mehr Unterstützung von ihrem Partner.

Wenn dein Partner oder deine Partnerin daran zweifelt, ob du deine Sprache an euer Kind weitergeben sollst, dann habe ich hier für euch 5 gute Gründe zusammengefasst, warum du mit eurem Kind auf jeden Fall deine Muttersprache sprechen sollst.

1. Sprache ist Teil unserer Identität

Sprache ist so viel mehr als einfach eine Sammlung von Wörtern, Phrasen und Sätzen. Sie ist ein Teil von dem, was wir sind. Noam Chomsky hat gesagt: „Eine Sprache besteht nicht nur aus Worten. Sie ist eine Kultur, eine Tradition, eine Vereinigung einer Gemeinschaft, eine ganze Geschichte, die erschafft, was Gemeinschaft ist. Das alles ist in einer Sprache verkörpert.“

Kinder verdienen es, ihre Eltern richtig kennenzulernen und mit ihrem wahren Selbst in Berührung zu kommen. Kinder haben ein Anrecht darauf, die Geschichte ihrer Eltern zu kennen und zu verstehen. Jeder mehrsprachige Mensch hat ein unterschiedliches Verhältnis zu seinen Sprachen, und jede Sprache erlaubt es diesem Menschen, verschiedene Erfahrungen im Leben zu machen. Eine Eltern-Kind-Beziehung baut vor allem auf einer tiefen und innigen Verbindung auf. Genau diese Bindung ermöglicht es unseren Kindern aufzublühen, die beste Version ihrer selbst zu werden und ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Sie ist der sichere Ort, an den sie immer wieder zurückkehren können und der es ihnen ermöglicht, zu wachsen und zu fliegen. Damit eine mehrsprachige Mutter oder ein mehrsprachiger Vater diese Art von Bindung aufbauen kann, müssen alle ihre Sprachen geschätzt, ausgedrückt und gelebt werden. Nur wenn wir auch in unserer Muttersprache kommunizieren, können unsere Kinder uns wirklich kennenlernen.

Hol dir jetzt gratis 12 alltagstaugliche Tipps für mehrsprachige Familien!

2. Die Sprache ist Teil der Identität deines Kindes

Ob deine Partnerin alle ihre Sprachen weitergibt oder nicht, sie werden immer Teil deines Kindes und dessen Identität sein. Die Sprache ist genauso Teil der Herkunft des Kindes, wie es Teil der Herkunft des Elternteils ist. Dein Kind wird als Teil der Gemeinschaft gesehen werden, in der die Sprache deiner Partnerin gesprochen wird. Kann es nicht mit diesen Menschen in Verbindung treten, wird deinem Kind ein wichtiger Bestandteil seiner selbst fehlen. Glaub mir: Ich habe viele Erwachsene getroffen, die immer das tiefe Gefühl hatten, dass ihnen etwas fehlt. Und zwar nur aufgrund der Tatsache, dass ihnen eine Sprache als Kind nicht weitergegeben wurde. Ein Teil ihrer Identität fühlt sich unvollständig an, als ob ihnen etwas verweigert worden wäre.

Falls eine Audiodatei für euch besser funktioniert als ein Text oder aber ihr die Gründe lieber auf Englisch hören möchtet, dann könnt ihr euch auch gerne die entsprechende Podcast-Folge dazu anhören. Hier ist das Video dazu von meinem YouTube-Kanal, ihr findet die Folge aber auch auf iTunes, Spotify und Deezer.

3. Jede Sprache öffnet eigene Türen

Jede einzelne Sprache öffnet Türen, zu denen man mit keiner anderen Sprache Zutritt hat. Es ist dabei völlig egal, wie viele oder wenige Menschen diese Sprache sprechen. Niemand weiß, welchen Verlauf das Leben deines Kindes nehmen wird. Womöglich denkst du, dass Englisch wertvoller ist als Finnisch ist oder Deutsch nützlicher ist als Serbisch. Vielleicht meinst du aber auch, dass Spanisch besser sei als Tagalog. Aber glaube mir, keine Sprache verfügt über ein Preisschild. Es existiert kein Etikett, das eine Sprache wertvoller macht als die andere.

Jede einzelne Sprache ermöglicht es uns, mit Menschen zu kommunizieren, mit denen wir sonst nicht kommunizieren könnten. Sie ermöglicht uns, uns mit anderen Menschen zu vernetzen, mit denen wir sonst nicht in Kontakt treten könnten. Jede einzelne Familiensprache ist es wert weitergegeben zu werden. Wenn deine Familie nicht alle Sprachen weitergibt, bleiben deinem Kind Türen verschlossen, die sich öffnen lassen hätten sollen. Als ob es dein Kind den passenden Schlüssel verloren hätte.

4. Es wird nie mehr so leicht sein für dein Kind, eine Sprache zu lernen

Kannst du dich noch daran erinnern, wie es damals in der Schule war, eine neue Sprache zu lernen? Hast du jemals eine Sprache als Erwachsener gelernt? Für die meisten Menschen ist es mit richtiger Anstrengung verbunden, später im Leben eine Sprache zu lernen. Da werden Vokabeln gepaukt, Regeln gelernt, Ausnahmen verinnerlicht und ganz, ganz viele Fehler gemacht.

Vorausgesetzt dein Kind ist noch kein Teenager, dann wird allein das Hören der Sprache ihm ermöglichen, ein Fundament zu schaffen, von dem es sein ganzes restliches Leben profitieren kann. Es wird die Sprache mit Leichtigkeit und ohne jegliche Anstrengung lernen. Bitte nimm deinem Kind dieses wertvolle Geschenk nicht weg.

5. Deiner Partnerin ist es wichtig, ihre Sprache weiterzugeben

Ist diese Tatsache alleine nicht schon Grund genug?

Was denkst du jetzt? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen.

Hol dir jetzt gratis 12 alltagstaugliche Tipps für mehrsprachige Familien!

Hinterlassen Sie einen Kommentar